Gellersen Event - DJ Lüneburg

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz

Ein bißchen Kleingedrucktes

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Gellersen Event, Mozartstraße 21, 21391 Reppenstedt


Stand: 04.11.2015
1. Geltungsbereich

Nachstehende allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für die Vertragsverhältnisse zwischen Gellersen Event– Jens Schmidt (im folgenden Auftragnehmer genannt) und seinen Vertragspartnern (im folgenden Auftraggeber genannt). Von den Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen der Auftraggeber haben keine Gültigkeit.

2. Vertrag

Verträge zwischen dem Auftragnehmer und Auftraggeber entstehen durch

* Annahme eines schriftlichen Angebotes

* schriftlicher Vertrag

* das gesprochene Wort

3. Rücktritt vom Vertrag / Kündigung

Ein Rücktritt des Auftraggebers ist durch schriftliche Kündigung des Vertrages möglich. Hierbei hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine Entschädigung zu zahlen. Die Entschädigungshöhe errechnet sich wie folgt.

Rücktritt/Kündigung

Bis 8 Wochen vor der Veranstaltung = 25% der vereinbarten Gage

Bis 2 Wochen vor der Veranstaltung = 50% der vereinbarten Gage

Innerhalb 2 Wochen vor der Veranstaltung = 70% der vereinbarten Gage

Sollte es nach Stornierung eines Vertrages durch den Kunden zu einem Auftrag an einem anderen Termin kommen, wird die Entschädigung gesondert geregelt.

Ein Rücktritt durch den Auftragnehmer ist möglich durch Krankheit, Unfall, Tod oder anderer wichtiger Gründe.
In diesem Fall sorgt der Auftragnehmer, soweit zumutbar, für einen gleichwertigen Ersatz.

Ein Rücktritt vom Vertrag hat durch den Auftraggeber so frühzeitig wie möglich in Schriftform zu erfolgen.

4. Leistungen Auftragnehmer

Der Auftragnehmer übernimmt den Transport der Beschallungsanlage und beginnt zu dem angegebenen Zeitpunkt mit dem Aufbau der Anlage.

Die Disposition und die Regie der Veranstaltung obliegt ebenso, wie der Stil und die Art der Darbietung, die dem Auftraggeber bekannt gemacht worden sind, allein dem Auftragnehmer.

Der Abbau der Anlage erfolgt unmittelbar nach Ende der Veranstaltung durch den Auftragnehmer.

5. Leistungen Auftraggeber

Der Auftraggeber verpflichtet sich, dem Auftragnehmer den Veranstaltungsort zu dem angegebenen Zeitpunkt des Beginns des Aufbaus zugänglich zu machen.

Während der Veranstaltung übernimmt der Auftraggeber die Kosten für die Bewirtung (Essen und Getränke für bis zu 2 Personen) des Auftragnehmers und des von Ihm beschäftigten Personals.

Der Auftraggeber teilt dem Auftragnehmer bei Überschreiten der vereinbarten Veranstaltungsdauer in beiderseitigem Einvernehmen das Ende der Veranstaltung mit. Dieses muss jedoch spätestens 30 Minuten vor dem festgelegten Veranstaltungsende erfolgen.

6. Haftung und Gewährleistung

Für Personen- und Sachschäden während einer Veranstaltung haftet ausschließlich der Veranstalter, soweit der Schaden nicht durch grob fahrlässiges Verhalten oder vorsätzliches Verhalten durch den Auftragnehmer verursacht worden ist.

Für Schäden an der technischen Ausrüstung und Datenträger vom Auftragnehmer, die während einer Veranstaltung durch Gäste verursacht werden, haftet der Auftraggeber.

Sofern der Auftragnehmer durch nicht von ihm zu verantwortende Umstände und äußere Einflüsse (höhere Gewalt, Naturkatastrophen, behördliche Anordnung, Betriebsstörungen beim Veranstalter, Stromausfall- oder Stromschwankungen ect.) die vereinbarten Leistungen nicht erbringen kann, hat der Auftraggeber kein Recht auf Rücktritt vom Vertrag, keinen Anspruch auf Schadensersatz und kein Recht auf Zurückhaltung einer Zahlung.

Der Auftragnehmer übernimmt keine Gewährleistung für den Erfolg der Darbietung bei dem Publikum des Auftraggebers.

Die Haftung des Auftragnehmers gegenüber dem Auftraggeber - gleich aus welchem Rechtsgrund - ist, mit Ausnahme der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, beschränkt auf die Fälle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit des Auftragnehmers und dessen eingesetzten Personals.

7. Zahlungen

Zahlungen sind ohne Abzug und ausschließlich an den Auftragnehmer direkt vorzunehmen,

folgende Zahlungsarten werden akzeptiert:

a) Barzahlung am unmittelbaren Ende einer Veranstaltung.

b) Für Firmen besteht die Möglichkeit auf ein vom Auftragnehmer genanntes Konto, 14 Tage nach Rechnungseingang, spätestens jedoch 10 Werktage nach Veranstaltungsbeginn zu überweisen.

Die Zahlung der Gesamtrechnung ist vom Auftraggeber unabhängig vom Erfolg der Darbietung beim Publikum zu entrichten.

8. GEMA

Die Gebühren zahlt der Auftraggeber auch die Anmeldung der Veranstaltung bei der Gema obliegt dem Auftraggeber.

Ich bin bei der Gema Registriert, teilen Sie der Gema bei der Anmeldung meinen Namen und Anschrift mit. Privatveranstaltung sind in der Regel Gemafrei. Bei Fragen berate ich sie gern.

9. Auf- und Abbau

Der Auf- und Abbau der technischen Anlagen des Auftragnehmers erfolgt ausschließlich durch Personal des Auftragnehmers.

Bei schwer zugänglichen Veranstaltungsstätten (weite bzw. nicht befestigte Wege, Treppen usw.) stellt der Auftraggeber kräftige und nüchterne Helfer in vorher vereinbarter Anzahl zur Verfügung. Sollten die vereinbarten Helfer nicht, oder in einer nicht vereinbarten Konstitution anwesend sein, gilt ein Stundensatz von 30 Euro pro ausgefallenen Helfer als vereinbart.

Der Abbau beginnt unmittelbar am Ende der Veranstaltung.

10. Standplatz und Strom

Für eine Standardveranstaltung wird eine Fläche von ca. 3 mal 1 Meter benötigt.

Es werden 2 Lichtstromsteckdosen mit einer Leistung von jeweils 16A benötigt, diese werden vom Auftraggeber kostenfrei bereitgestellt.

11. Nebenabreden - Schlussbestimmung

Änderungen, Ergänzungen oder Streichungen des Vertragstextes bedürfen der Schriftform und die Abzeichnung durch den Auftragnehmer. Mündliche Nebenabsprachen sind ungültig.

Sollte eine Bestimmung rechtsungültig sein oder werden, so wird die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt.